KRAFT.DAS MURTAL = Kraftvolle Bezirke Murau und Murtal
LABORTECHNIKER/-IN

LABORTECHNIKER/-IN

Ausbildung: Lehre oder Studium

Kraft-Partnerunternehmen: Prüf- und Versuchsanstalten, Großbetriebe verschiedener Branchen mit Forschungs-, Entwicklungs- und Prüflabors


Labortechniker/innen führen chemische, physikalisch-chemische und biochemische Untersuchungen und Versuche an verschiedensten Stoffen durch. Mit Hilfe von computergesteuerten Laborgeräten und Mikroskopen untersuchen sie unterschiedliche Eigenschaften von Rohmaterialien (z. B. Säuren, Gase, Öle), Halb- und Fertigprodukten (z. B. Pflanzenschutzmittel, pharmazeutische Produkte, Lebensmittel, Kunststoffe, Farben und Lacke) oder lebenden Organismen (Zellen). Das können Untersuchungen zur Qualität von Materialien sein, aber auch zur Entwicklung von neuen Rezepturen und Produkten. Außerdem sind sie für technisch-wissenschaftliche Berechnungen sowie für die Verwaltung und Weiterleitung der Ergebnisse zuständig.

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • technische Unterlagen lesen und anwenden
  • Proben entnehmen und vorbereiten
  • Versuchs- und Untersuchungsapparate aufbauen und bedienen
  • chemische, physikalische und (mikro-)biologische Messungen und Untersuchungen vornehmen und überwachen
  • Arbeitsergebnisse auswerten, protokollieren und dokumentieren
  • Reinigungs- und Aufkonzentrierungsverfahren durchführen, z. B. Destillieren, Extrahieren, Verdampfen, Kristallisieren, Ad- und Absorbieren
  • chemische, physikalische und (mikro-)biologische Messungen und Untersuchungen vornehmen und überwachen
  • physikalische Größen von Stoffkonstanten bestimmen, z. B. Temperatur, Dichte, pH-Werte, Schmelzpunkt, Leitfähigkeit
  • instrumentelle und elektroanalytische Methoden anwenden, z. B. Fotometrie, Chromatographie
  • Kalibrierungen (= Eichen von Messinstrumenten, Ausrichten auf ein genaues Maß) vornehmen

Erforderliche Talente:

  • Handgeschicklichkeit: Aufbauen und Handhaben der Analyseapparaturen
  • Fingerfertigkeit: genaues Einstellen von Analyse- und Messgeräten, Eingeben von Untersuchungsdaten auf einer Computertastatur
  • Geruchs- und Geschmackssinn: Erkennen von Substanzen am Geruch
  • Sehvermögen: Ablesen der Messgeräte, Bildschirmarbeit, EDV-Analysen
  • mathematisch-rechnerische Fähigkeit: Beurteilen und Auswerten von Untersuchungsergebnissen
  • technisches Verständnis: Bedienen zahlreicher komplizierter Analyse- und Messgeräte
  • Organisationstalent: Planen aller Analyseschritte einer Untersuchung
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit: Arbeiten im Laborteam
  • Sprachfertigkeit schriftlich: Abfassen von Untersuchungsprotokollen
  • logisch-analytisches Denken: Auswählen geeigneter Untersuchungsverfahren, Analysieren von Materialien anhand von Messergebnissen
  • Innovationsfähigkeit: Verbessern der Analysemethoden, Entwickeln neuer Produkte
  • Reaktionsfähigkeit: Unfallgefahr beim Arbeiten mit giftigen, ätzenden oder explosionsgefährlichen Stoffen
  • Merkfähigkeit: Merken der Eigenschaften zahlreicher chemischer Substanzen, Vergleichen zahlreicher Untersuchungsdaten
  • Selbständigkeit: Auswählen der geeigneten Analysemethoden, Durchführen und Auswerten von Untersuchungsreihen
  • generelle Lernfähigkeit: Aneignen von Kenntnissen über neue Substanzen und neue Analysemethoden