Donnerstag, 27.01.2022

52 Jobs Online

Sie befinden sich hier ⟩ Kraft.Netz

Zellstoff Pöls AG

Zellstoff Pöls AG

Die Zellstoff Pöls AG in Pöls ist der größte Hersteller von hochwertigem, elementar chlorfrei gebleichtem Langfaser-Sulfatzellstoff und der führende Hersteller von hochqualitativem gebleichtem Kraftpapier in Mittel- und Südosteuropa. Als Tochtergesellschaft der Heinzel Group ist sie unabhängig und privat geführt.

Investitionen von mehr als 400 Mio. Euro in den letzten 10 Jahren haben die Zellstoff- und Papierfabrik in Pöls zu einer der modernsten Fabriken Europas mit der besten verfügbaren Technologie gemacht.


Aufgrund der energetischen Optimierung der gesamten Fabrik wird der wertvolle Rohstoff Holz, der vorwiegend aus heimischen Wäldern kommt, bestmöglich genützt: er wird einerseits stofflich verwertet und andererseits für die Gewinnung von Energie genützt. Dadurch kann die Fabrik mit kleinstmöglichen Emissionen und CO2-neutral betrieben werden.


ORION Zellstoff wird vorwiegend zur Herstellung von hochwertigen grafischen Papieren, sowie Hygiene-, Verpackungs- und Spezialpapieren verwendet. ORION punktet vor allem durch seine konstant stabile Qualität und der damit verbundenen vielseitigen Einsetzbarkeit.

Direkt neben der Zellstoff-Fabrik befindet sich unsere Papierfabrik, wo mit der modernsten Papiermaschine Europas mehr als 80.000 Tonnen Kraftpapier pro Jahr erzeugt werden – natürlich mit dem hauseigenen ORION-Zellstoff.

Seit den Anfängen der Zellstoff Pöls AG um das Jahr 1700 hat sich der Standort vielfach verändert, um jederzeit den technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Anforderungen gerecht zu werden - aber auch, um Maßstäbe zu setzen.


Produktpalette
ORION Zellstoff und STARKRAFT Papier

Kernmärkte
Österreich, Italien, Slowenien, Frankreich, Deutschland, Mittelmeerraum

Wichtigste Kunden
Papierindustrie, Verpackungsindustrie, Tissue

Facts
Gründungsjahr: 1700
Exportquote: 80 %
Wachstumsquote: 5 %
Zertifizierungen: ISO 9001:2000, ISO 14001:2004, OHSAS 18001:1999
Auszeichnungen: Chain of Custody (PEFC), Chain of Custody (FSC)/CW, Lebensmittelrechtliche Unbedenklichkeit, PPI Award für „Business Strategy of the Year“ (2014, Starkraft),  2015 Klimaschutzpreis (2015, Fernwärmeprojekt), TRIGOS Award (2015)

Zellstoff Pöls AG

Zellstoff Pöls AG

A-8761 Pöls
Dr. Luigi Angeli Straße 9

+43 3579 / 8181 0

+43 3579 / 8181 8220

E-Mail schreiben

weiter zur Webseite

zurück zur Übersicht

KRAFT.NEWS

Mensch
Stars of Styria 2021

Die Wirtschaftskammer Steiermark präsentierte am 27.10.2021 die „STARS OF STYRIA 2021“: Top-Lehrlinge, ihre Ausbildungsbetriebe sowie Meister bzw. Befähigungsprüfungsabsolventen. Bei dieser Veranstaltung der WKO werden Lehrlinge die ihre Lehre...

Mensch
Kraft. Das Murtal Buffs für MitarbeiterInnen

Kraft. Das Murtal stellt interessierten Partnerbetrieben Buffs für all ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Verfügung.
Es wurden bereits 760 Buffs von Mitgliedsbetrieben bestellt und abgeholt.

Mensch
Kraft. Das Murtal wünscht frohe Feiertage!

Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit in diesem Jahr und wünschen einen schönen Jahres-Ausklang.
Ebenso setzen wir Sie hier über unseren Betriebsurlaub in Kenntnis.

Lebensraum
Wuppermann-Produktion bis 2025 vollständig CO2-neutral

Wuppermann legt beim Klimaschutz ambitionierte und konkrete Ziele vor: Bis 2025 wird die Produktion von verzinktem Bandstahl CO2-neutral.

Die Ziele der initiative Kraft.Das Murtal

Mehr als 80 Unternehmen im Kraft-Netzwerk arbeiten gemeinsam an der Stärkung des Standortes. Kraft. Das Murtal zeigt die Potenziale der Region auf und setzt gemeinsame Impulse zur Weiterentwicklung.

Aufbau

eines zukunftsfähigen Images der regionalen Wirtschaft

Steigerung

der Attraktivität der regionalen Arbeitgeber

Forcierung & Intensivierung

regionaler Wirtschafts-
verflechtungen

Stärkung

der regionalen Verantwortung von seiten der heimischen Wirtschaft

Stärkung

der regionalen Innovationskraft

Für die optimale Umsetzung der Ziele wurden die Schwerpunktprogramme
Mensch, Lebensraum & Wirtschaft
definiert. Innerhalb dieser Schwerpunktprogramme gibt es wiederum mehrere Teilprojekte,
die gemeinsam mit den Partnerunternehmen umgesetzt werden.